Förderprogramm “digital jetzt”

Umgang mit Corona-Hilfen
Juni 26, 2020
Anpassungen GRW-Richtlinie – Programm Investitionszuschuss
März 1, 2021

Ab dem 07.09.2020 ist ein neues Zuschussprogramm zur Umsetzung von Digitalisierungsinvestitionen auf dem Markt, welches, wie ich finde, sehr attraktiv erscheint. Das neu bekannt gegebene Förderprogramm „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU “ des  Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bezuschusst ab dem 7. September kleine und mittlere Unternehmen einschließlich des Handwerks sowie der freien Berufe die zwischen 3 – 499 Mitarbeitende beschäftigen.

Was genau wird mit „Digital jetzt“ gefördert?

Die Unternehmen können im Rahmen zweier Module Zuschüsse von bis zu 70 % für Investitionen beantragen:

  1. Modul: Die Investition in digitale Technologien, also die Anschaffung von neuer Hard- und Software. Diese Investitionen sollten die interne und externe Vernetzung  Ihres Unternehmens fördern wie bspw. datengetriebene Geschäftsmodelle, künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, Big-Data, Einsatz von Hardware sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.
  2. Modul: Die Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden zielt darauf ab, das für eine nachhaltige Digitalisierung Ihres Unternehmens notwendige Know-how direkt in Ihrem Unternehmen aufzubauen. Das sind z. B. Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalen Transformationen, im Bereich der Digitalen Strategie, in digitalen Technologien, in IT-Sicherheit und Datenschutz oder zu digitalen Basiskompetenzen.

Wie hoch ist die „Digital jetzt“ Förderung?

Die Höhe der neuen Förderung ist nach der Größe Ihres Unternehmens gestaffelt. Wer seinen Antrag bis zum 30. Juni 2021 einreicht, kann folgende Zuschüsse erhalten:

  • Bis 50 Mitarbeitende: 50 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)
  • Bis 250 Mitarbeitende: 45 Prozent Förderung (+ eventuelle Bonusprozentpunkte)
  • Bis 499 Mitarbeitende: 40 Prozent Förderung (+eventuelle Bonusprozentpunkte)

Ab dem 01.07.2021 werden die Förderquoten abgeschmolzen!

Bedingungen für eine erhöhte Förderquote

Von einer erhöhten Förderquote profitieren:

  • KMU aus strukturschwachen Regionen (+10 Prozentpunkte) (ganz Sachsen ist als strukturschwach eingestuft!)
  • Betriebe mit Investitionsvorhaben in die eigene IT-Sicherheit /Datenschutz (+5 Prozentpunkte)
  • Unternehmen, die innerhalb bestehender Wertschöpfungsnetzwerke Geschäftsmodelle (+5 Prozentpunkte) erschließen.

Die maximale Fördersumme für Einzelunternehmen liegt bei 50.000 EUR. Für Investitionen von Unternehmen in Wertschöpfungsketten und -netzwerken erhöht sich diese auf 100.000,00 EUR pro Antragsteller.

Sollten bei Ihnen Digitalisierungsvorhaben anstehen, bin ich Ihnen beim Aufbau der Finanzierung gern behilflich. Ich arbeite in diesem Bereich mit einem IT-Dienstleister zusammen, der den notwendigen Digitalisierungsplan erstellen kann sowie dessen Umsetzung begleitet.Z